Osterhasen-Armee

Liebe Freunde,

von ganzem Herzen wünschen wir euch ein reich gesegnetes Osterfest.

Gerade in dieser Zeit der Pandemie ist es wichtig zur Ruhe zu kommen und sich klar zu werden, was Ostern bedeutet.

Anbei eine kleine Osterüberraschung für das Schulprojekt in Olmos.

Genähte Osterhäschen, ca. 1 Dutzend,, in herzförmiger Umrahmung

Mit österlichen und dankbaren Grüßen

Narciso und Margit

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Heidelberg, den 20.03.2021

                                                                                                Heidelberg den 20.03.2021

Liebe Freunde,

wir grüßen euch ganz herzlich aus Heidelberg und hoffen sehr, dass ihr, trotz der Pandemie und des Lock-Downs, Freude am Leben mit euren Familien und Freunden habt und gesund seid.

Am 6. März 2020 wurde in Lima der erste Fall von Corona festgestellt. Seitdem sind mehr als 1 Million Menschen in Peru damit infiziert und mehr als 49.000 daran gestorben. Die Menschen, die am meisten leiden, sind die Armen am Rande der großen Städte und in ländlichen Gebieten. Es gibt Dörfer im Urwald, auf den Anden und an der Küste, die keine oder eine ganz schwache ärztliche Versorgung haben. Dennoch kann man Gott danken, dass es Orte gibt, wo das Virus nicht zu finden ist.

Seit den 15. März 2020 mussten wir die Schule geschlossen halten. Es war eine sehr unangenehme Überraschung. Wir waren ratlos. Viele Menschen und auch die Kinder haben Angst gehabt. Doch, Gott hat uns die Ruhe, die nötige Bewahrung und die Führung geschenkt. So konnten wir das Schulprojekt fortsetzen und das Schuljahr Ende Dezember 2020 mit Erfolg beenden. 15 Jugendliche der Sekundarstufe haben die 11. Klasse abgeschlossen und ihre Schulzeit beendet. Wir versuchen den Kontakt zu halten und werden über ihre Zukunft informieren.

Wir sind Gott dankbar, dass keine Kinder unserer Schule bisher von der Pandemie betroffen wurden. Nur ein Vater einer unserer Schüler ist an Corona gestorben. Von unseren Mitarbeitern sind auch ein junger Lehrer und der Ehemann einer Lehrerin daran gestorben. Der unsichtbare Feind ist in Olmos immer noch sehr aktiv. Lehrer, Schüler, Eltern und alle anderen Mitarbeiter müssen lernen, damit umzugehen. Sie hoffen jeden Tag auf Gottes Gnade. Gott ist wirklich da, wo kein Mensch uns helfen kann!

Am 8. März haben wir das Schuljahr 2021 mit 224 Schülern (136 Kinder in der Grundschule und 88 Jugendliche in der Sekundarstufe) begonnen. Dieses Mal habe ich von Heidelberg via Zoom Kontakt mit den Schülern, Lehrern und Eltern gehabt und zur Schuleröffnung konnte ich, von Heidelberg aus, eine kurze Andacht halten. Wir möchten in Gottes Namen und zu seiner Ehre weiter handeln.

Da die Pandemie in Olmos sehr latent ist, wird der Unterricht weiterhin virtuell erteil. Die Schüler und die Lehrer sind sehr motiviert, dieses Schuljahr, mit der Erfahrung des vergangenen Jahres, besser zu meistern. Bei manchen Familien ist das Problem immer noch der Internetanschluss. Wir versuchen dieses Problem zu beheben, indem wir die wichtigsten Aspekte des Unterrichts und die Schulaufgaben fotokopieren und den Kindern zukommen lassen.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns, in Namen der Kinder und deren Eltern, sehr herzlich bedanken für eure liebevolle Unterstützung. Eure Treue ist für uns sehr wertvoll. Nur so können wir diesen Kindern in der Not beistehen und ihnen eine bessere Zukunft durch Bildung anbieten. Eure Unterstützung gibt uns Mut, dieses Schulprojekt gelassen und mit Freude fortzusetzen. Gott möge eure Bemühungen reichlich belohnen und euren Verzicht zugunsten der Schüler in Olmos in Segen verwandeln.

Mit herzlichen und dankbaren Grüßen

Margit & Narciso

So sieht zurzeit eine Klasse bei dem virtuellen Unterricht aus (rechts: GS und links: S-St):

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Abschlussbilder

Liebe Freunde,

wir wünschen euch ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und ein reich gesegnetes Jahr 2021.

Von ganzem Herzen bedanken wir uns für eure liebevolle Unterstützung. Das hat uns inmitten der Pandemie ermutigt, das Schulprojekt in Olmos, Peru fortzusetzen.

Trotz Pandemie konnten 20 Schüler/innen die Grundschule und 16 Schüler/innen die Sekundarstufe abschließen. Dies war uns möglich Dank eurer liebevollen Hilfe.

Statt Abschlussfest Ende Dezember wünschten die Schüler/innen ein Abschiedsbild mit Narciso vor seiner Abreise am 26.11. nach Heidelberg. Mehr war leider pandemiebedingt nicht möglich.

Mit lieben und dankbaren Grüßen Margit & Narciso

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen