Feeds:
Beiträge
Kommentare

Kurzbericht aus Olmos

Liebe Freunde,

ich freue mich, euch aus Heidelberg zu begrüßen. Meine Ankunft in Deutschland war gut und ohne Schwierigkeiten. Dafür bin ich Gott dankbar.

Die Schule in Olmos hat mit 174 Kindern, bedingt durch die starken Regenfälle, erst am 17. April begonnen. Die Lehrer und die Kinder sind bereit, die verlorene Zeit nachzuholen. Dafür bin ich sehr dankbar. Zurzeit haben wir sechs Grundschulklassen komplett und die erste und die zweite Sekundarstufe. Die Kinder und deren Eltern sind sehr dankbar, dass sie diese Schule besuchen können. Sie ist ein Stück Hoffnung für sie, denn die Kinder bekommen hier nicht nur das Wissen vermittelt, sondern auch christliche Werte, die eine gute Grundlage für ihr Leben bilden.

Die andauernden Regenfälle im März und April haben das Gesicht der Landschaft von Olmos verändert. Alles wurde grün und sehr schön zu betrachten. Da die Infrastruktur in Olmos und anderswo in Peru sehr schwach ist, hat der Regen viel Schaden, besonders bei der armen Bevölkerung verursacht. Viele kleine Bauern haben ihr Land und ihre Plantage verloren, andere haben ihre Häuser verloren, Straßen und Brücken sind beschädigt und unpassierbar. Zahlreiche Schulgebäude meist auf dem Land sind eingestürzt.

Auf unserer Homepage gibt es eine Einladung zu einem Gospelgottesdienst am 13.5.2017 um 18 Uhr in der Arche in Kirchheim und am 14.5.2017 um 18 Uhr zum Gospelkonzert in die Christuskirche zugunsten der Schule in Olmos/Peru. Hierzu laden wir herzlich ein.

https://kinderhilfeolmos.wordpress.com/2017/05/01/gospelgottesdienst-zugunsten-der-kinderhilfe/

Mit lieben Grüßen

Narciso

Liebe Freunde,

Narciso ist gut aus Peru zurückgekehrt und hat viel zu berichten. Wir laden zu den unten genannten Veranstaltungen ein.
Der Eintritt ist frei. Die Spenden beim Gospelgottesdienst und teilweise beim Gospelkonzert sind für die Kinderhilfe Olmos/Peru bestimmt.

Wir danken dem Gospelchor von ganzem Herzen und freuen uns auf euch!

Mit lieben Grüßen
Narciso und Margit

Gospelgottesdienst

  • Termin: Samstag, 13. Mai um 18 Uhr
  • Ort: Arche in Kirchheim, Breslauer Str. 39
  • Dauer: ca. 70 Minuten
  • ÖPNV: STR 26 bis Albert-Fritz-Straße,
    von da ca. 5 Minuten zu Fuß
    Bus 33 bis Königsberger Straße,
    von dort ca. 3 Min. zu Fuß

Gospelkonzert

  • Termin: Sonntag, 14. Mai 2017 um 18 Uhr
  • Ort: Christuskirche Heidelberg
    Ecke Zähringer Str./Römerstraße
  • Dauer: ca. 70 Minuten
  • ÖPNV: STR 23/24 bis H Christuskirche
    unmittelbar vor der Kirche
    S1/S2/S5 bis Bhf. Heidelberg Weststadt/Südstadt,
    von dort ca. 5 Min. zu Fuß
    oder mit STR 23/24 bis Christuskirche

Die Musik: Gospels und Chorusse aus Afrika, Europa und Amerika, von traditionell bis modern
Der Chor: Gospelprojekt Heidelberg, seit 15 Jahren der Heidelberger Gospelchor der Christusgemeinde
Die Band: Patrick Wallisch (Keyboard), Frédéric Schärf (Schlagzeug/Percussion), Sebastian Bader (Bass) Torsten Kölsch

Olmos den 31. März 2017

Liebe Freunde,

Das Klima hier in Olmos ist warm und feucht. Die Landschaft ist grün und schön. Es regnet fast jeden Tag. Manchmal ist der Regen stark mit Blitzen und Donner. Die Straßen verwandeln sich dann in Flüsse. Im Bezirk Olmos sind ca. 180 Dörfer wegen der Wassermengen von der Außenwelt abgeschnitten. An vielen Orten bleibt das Wasser stehen. Sie werden zur Quelle für Moskitos. Die Gefahr, krank zu werden, ist sehr groß. Nahrungsmittel und Trinkwasser sind für viele Menschen schwer zu erhalten. Die medizinische Versorgung in Olmos ist sehr schwach.

In Nordperu ist Piura und Tumbes am schlimmsten     betroffen. In Lambayeque sind Morrope, Tucume, Illimo und Jayanca sehr stark beschädigt. Viele Bauern am Rande der Flüsse haben ihre Felder verloren. Es ist sehr traurig, wenn so etwas passiert. Viele Menschen stehen vor dem “Nichts”. Andererseits ist der Regen ein Segen für sie, weil der Wasserspiegel hochgestiegen ist und man kann die verbliebenen Felder gut bepflanzen.

Nach dem “Centro de Operaciones de Emergencia Nacional” gibt es bis jetzt 90 Tote, 120.900 Obdachlose und 742.100 beschädigte Häuser. In Lambayeque sind 14.000 Häuser und 40 Schulen eingestürzt. An der Baustruktur sind 164.386 Häuser und 1.390 Schulen beschädigt. Die Panamerikana Richtung Chiclayo ist an zwei Stellen beschädigt. Die Fahrt nach Chiclayo ist schwierig und teuer geworden.

Die katholische Kirche in Olmos ist eingestürzt. Es ist sehr schade, dass ein sehr altes Gebäude nach ca. 400 Jahren unbewohnbar ist. Zum Glück ist niemand dabei umgekommen. Am Sonntag den 26. März hat es schon am frühen Nachmittag angefangen zu regnen. Um 19.15 Uhr habe ich ein lautes Geräusch gehört. Ich dachte dabei nichts besonders. Aber dann bekam ich die Nachricht, die Kirche sei eingestürzt. Wenn der Regen so weiter geht, ist es möglich, dass auch die verbliebenen Türme der Kirche einstürzen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Das Gebäude war aus ungebrannten Ziegeln gebaut.

Viele Häuser, die auf dieselbe Weise gebaut wurden, sind eingestürzt. Und die noch stehen, sind ebenfalls bedroht.

Ich persönlich kann nicht klagen. Alle Mitarbeiter und ich sind gesund. Martin ist fast vollkommen genesen. Die Schule ist in Ordnung. Dafür bin ich Gott sehr dankbar. Ganz herzlich danke ich für Eure Gebete und liebevolle Unterstützung. Ich bin gewiss, dass wir mit Gottes Hilfe ein wunderbares Schuljahr 2017 haben werden. Wir warten auf die Entscheidung des Erziehungsministeriums, um die Türe der Schule für unsere Schüler zu öffnen. Es sollte schon am 27. März die Schule beginnen, aber man musste diese Möglichkeit wegen anhaltendem Regen aufgegeben. Dann sollte es der 3. April sein, aber auch heute hat es vermehrt geregnet und der Termin wurde erneut aus Sicherheitsgründen verschoben. Ich hoffe, dass der Regen aufhört, damit alles normal funktionieren kann.

Mit lieben Grüßen

Narciso

 

Feuchte Grüße aus Peru

Olmos den 20. 03. 2017

Liebe Freunde,

Aus Olmos sende ich Euch herzliche Grüße in der Hoffnung, dass es Euch gut geht im Kreis Eurer Familie und Freunde.

2017-03-20-a

Seit dem 18. Januer bin ich hier in Olmos, um das Schulprojekt am Ort zu unterstützen. Es sind verschiedene Aufgaben, die ich wahrgenommen habe. Einerseits muss ich den Kontakt mit den lokalen Behörden pflegen und andererseits muss ich die Räume für die Sekundarstufe bereitstellen. Anfangs lief alles gut und planmäßig. Aber dann kam der Regen. Das hat diverse Verzögerungen verursacht. Zuerst war der Regen mild und sehr angenehm. Der Staub war weg und die Bäume begannen grün zu werden. Im Februar hat es hier in Olmos fast jeden Tag geregnet. An manchen Tagen sehr stark. Die Strassen wurden sehr schlammig. Vieles hat sich verändert. Die Panamerikana Richtung Chiclayo wurde an zwei Stellen beschädigt. Man muss mehrere Stunden stehen bleiben. 2017-03-20-bDie Fahrt nach Chiclayo ist zur Qual geworden. Der Transport von Materialien und Lebensmitteln ist fast unmöglich.

Viele Häuser, die kein gutes Fundament hatten und aus ungebrannten Lehmziegeln gebaut waren, sind eingestürzt. Lambayeque, Piura, Lima und Tumbes sind sehr stark betroffen. In manchen Städten gibt es kein Trinkwasser mehr. Das Wasser ist verschmutzt und kontaminiert mit Abwasser. Die Lebensmittel sind sofort sehr teuer geworden. Olmos ist auch betroffen, aber zum Glück sind hier nur materielle Schäden vorhanden. Kein Mensch ist hier ertrunken oder vom Mauerwerk erschlagen worden.

2017-03-20-cDie Schulräume sind in Ordnung. Ich kann sie momentan nicht streichen, weil die Wände feucht sind. Die Hygieneanlage ist funktionsfähig.

Es war für mich eine große Freude das Schuljahr 2017 am 13. Januar  mit einem Gottesdienst zu eröffnen. In diesem Schuljahr werden voraussichtlich 174 Kinder die Schule besuchen. Die Lehrer/innen waren alle bereit mit dem Unterricht zu beginnen. Leider begann am 13.03.17 am späten Nachmittag der starke Regen. 2017-03-20-dDa der Regen die ganze Region Lambayeque betrifft, hat um 21 Uhr das Erziehungsministerium bei allen Schulen angerufen und beschlossen, dass die Schulen bis 27. März geschlossen bleiben müssen. Die Schulmaterialien und die Nahrungsmittel kann ich noch nicht kaufen.

Mir persönlich, allen Freunden und Mitarbeitern geht es gut. Dafür bin ich Gott sehr dankbar. Das kleine Agrarfeld in Sincape ist überschwemmt worden, viele Pflanzen sind abgerissen. Das ist natürlich ein Verlust. Vor der Natur muss man sich beugen und voll Geduld und Hoffnung weiter arbeiten.

Mit herzlichen Grüßen und tiefer Dankbarkeit für Eure liebevolle Unterstützung. Mit Euch bin ich stark und kann weiter helfen an der Seite der Bedürftigen.

Narciso Crisanto

 

Nachtrag 31.03.2017: hier ein weiteres aktuelles Bild:

eingestuerzte-kirche

 

Danke für Adventskonzert

Von ganzem Herzen danken wir Magdalena Lutz (Harfe u. Piano), Viktor Braun (Harfe), Veronika Wiemker (Geige) und Raphael Schönball (Bratsche)

img-20161210-wa0001

für das wundervolle Adventskonzert und die vierstimmig begleiteten Weihnachtslieder zum Mitsingen am 9.12.2016 in den wunderschönen Räumen der Luther-Gemeinde in der Vangerowstrasse in Heidelberg.

Scheckübergabe

Mit großer Freude durften wir am 21.11.2016 einen Scheck zugunsten des Schulprojektes in Olmos/ Peru von der Firma SVP Deutschland AG entgegennehmen.

scheckuebergabe
Wir danken Frau Ripke, Herrn Knapp und allen Mitarbeitern für Ihre liebevolle Unterstützung. Damit versuchen wir Kindern aus armen Verhältnissen in Olmos ein besseres Leben durch Bildung zu ermöglichen.
Margit und Narciso

Weihnachtsgrüße

Und der Engel sprach zu ihnen:
Fürchtet euch nicht!
siehe, ich verkündige euch große Freude,
die allem Volk widerfahren wird;

denn euch ist heute der Heiland geboren,
welcher ist Christus, der HERR,
in der Stadt Davids.…“
(Lk 2,10-11)

Liebe Unterstützer, liebe Freunde des Schulprojekts in Olmos/Peru,

mit dankbarem Herzen grüßen wir Sie ganz herzlich. Inmitten der unangenehmen, ja bedrohlichen Nachrichten möchten wir Ihnen ein besinnliches, fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer lieben Familie und Freunde wünschen. Gott schenke Ihnen ein reich gesegnetes neues Jahr 2017.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns für Ihre liebevolle Unterstützung ganz herzlich bedanken. Mit großer Freude dürfen wir mitteilen, dass 20 Kinder zum ersten Mal die Sekundarstufe, offiziell anerkannt vom Erziehungsministerium, besucht haben und dass insgesamt 151 Kinder am 27. dieses Monates das Schuljahr erfolgreich beenden werden.

Mit herzlichen Grüßen

Margit & Narciso Crisanto

PS.: Anbei schicken wir Ihnen/Euch einen Weihnachtsgruß von der vierten Klasse der Grundschule in Olmos.

img168
Die Übersetzung lautet: „Die Kinder der vierten Klasse (GS) wünschen Euch ein fröhliches Weihnachten. Wir bedanken uns für alles, was Ihr für uns Kinder in der Schule tut. Unser himmlischer Vater erleuchtet euch immer.“